Wenn Grillen zum Lifestyle gehört

Wenn Grillen zum Lifestyle gehört

*Werbung

Tag Leute,

kennt ihr das? Der Sommer gibt seit Wochen Vollgas und die Menschen sind irgendwie offener und wirken glücklicher. Mittags an den See oder abends mit Freunden in den Park – und grillen! Ja grillen! Wenn es nicht heute klappt, dann morgen. Ganz egal, weil es sowieso jeden Tag schön ist! Nein? Also für mich klingt das leider wie ein Traum, weil es in den letzten Wochen so regnerisch in Köln war. Das Wetter unbeständig: Bewölkt, dann Gewitter, dann Starkregen und das Selbe von vorn.

Heute gelingt alles

Aber dann passiert es doch, dieser eine Tag ist da. Die Sonne scheint und küsst mich wach. Und das zur richtigen Zeit: Nicht zu früh, nicht zu spät – der Tag kann ja nur noch überragend werden! Ich steh’ auf und schaffe es gerade einmal ein paar Sekunden meinen Kopf aus dem geöffneten Fenster hinauszustrecken, um die Domaussicht zu betrachten und den Vögeln zuzuhören, bis ich einen Blick auf mein vibrierendes Smartphone werfe. Zugegeben, der Zweite bereits, weil der erste Kontrollblick direkt nach ‘m Wachwerden natürlich schon geschah. David ruft an. Hä, der wohnt doch im Nebenzimmer, wieso ruft der mich an? Er ist schon einkaufen, kauft Fleisch ein und fragt, was ich noch haben möchte. Nackensteaks und Löwensenf, aber bitte in süß-würzig oder medium. Das ist glaub ich der geilste Senf, den ich jemals gegessen habe. Aber noch viel geiler ist: Das Wetter ist so hammer und wir gehen grillen! Ein Traum!

Allgemein ist es so, dass wir eigentlich relativ sparsam sind – außer bei Lebensmitteln. Immer nur das, was richtig schmeckt – lautet die Devise. Deshalb meinte ich das mit dem Löwensenf. Wenn ihr den probiert, denkt ihr an meine Worte. Manchmal benutze ich den sogar als Zutat, quasi als Gewürz, schmeckt echt super.

Auf aufs Land, ehm ich meine in die Metropole Siegburg

Wo wird gegrillt? Bei Claudi! Dort ist eine coole Terrasse mit Garten und Grill. Und der eigentliche Grund: Die Menschen hier sind erste Sahne! Ich schaffe es kaum die Tür zu betreten und schon werde ich mit mehreren gewaltvoll-liebevollen Umarmungen von Davids Schwestern Lea und Rebecca begrüßt. Herzlichkeit is in the building! Alles voller Freude und Energie! Trotz all’ der Liebe dauert der Begrüßungsvorgang nicht lange. Direkt werde ich abgelenkt. Mhhh, was riecht hier denn so gut? Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, Salate sind gemacht, der Tisch ist gedeckt und auch die Baguettes mit Kräuterfüllung sind fertig. Selbst der Grill ist schon an! Scheinbar warten alle mehr als sehnsüchtig auf uns. Ich mein’, ist ja klar, wir haben die wichtigsten Zutaten dabei: Fleisch und Löwensenf.

Grill-Mood on Point

Alles ist angerichtet, nur noch ein paar Getränke und go! David ist der Grillmeister. Ein paar Würstchen, etwas Grillgemüse und ein erstes Hähnchenstück ist schon fertig. Dann können wir ja schon loslegen. Ah warte! Lea hat was vergessen! Hektisch rennt sie zurück ins Haus. Sie holt ihre Spezialität: Selbstgemachter Zatziki mit ungefähr 100 Knoblauchzähen. Oh yes! Knutschen ist dann zwar nicht mehr, aber egal, war eh nicht geplant. Was Rebecca uns nicht verraten hat: Sie hat noch etwas von unserem Löwensenf in ihren Salat gemischt. Mega, eine Mischung aus Glücksgefühlen und Geschmackskarussell!  Während wir unsere Köstlichkeiten konsumieren, müssen wir aufpassen uns bei den ganzen Witzen und Geschichten nicht zu verschlucken. So hat der Abend eine tolle Stimmung aus Leckereien und Lachen. Später strahlt auch die Sonne so herrlich in ihrem abendlichen Licht und trifft auf unsere satten Bäuche und zufriedenen Gesichter. Wenn ich solche Tage erlebe, kann ich eigentlich nichts Anderes sagen als: Solche Grillabende gehören zu meinem Lifestyle dazu.

Mittlerweile bin ich wieder in Köln und hab wieder Lust auf Grillen. Wer hat Bock?

 

 

Barcelona 2017 - Spotlife goes Travel

Barcelona 2017 - Spotlife goes Travel

Roermond - Designer Outlet, Knastbesuch und gutes Essen

Roermond - Designer Outlet, Knastbesuch und gutes Essen