Chiang Mai - Stadt der Digital Natives

Chiang Mai - Stadt der Digital Natives

English version below.

Wer hat schon mal davon geträumt ins Warme auszuwandern um von dort aus arbeiten zu können? Ich denke tatsächlich sehr oft darüber nach, habe aber bisher nie den Schritt gewagt. Wieso weiß ich auch nicht so richtig. Vielleicht fehlt mir der Mut für den letzten Schritt? Oder ist mein Durst nach Ferne zu sehr gestillt, weil ich beruflich oft im Ausland unterwegs bin?

Es klingt doch so verlockend - ja fast wie ein Traum! Kleines Häuschen, immer schönes Wetter, Sonne, Wärme, entspannt im Grünen arbeiten oder vielleicht am Strand – ganz egal, Hauptsache die Natur um sich haben. Aber ist das alles so einfach? Ich meine, was ist mit einer guten Internetverbindung, Infrastruktur, Wohnen, Versicherung und noch vieeel wichtiger: Ist das dann auch so wie ausgemalt oder nur eine utopische Vorstellung?

sunshapes_3000.jpg
stairsways_3000.jpg

Chiang Mai kann was

Naja, zum Ersteren kann ich auf jeden Fall grünes Licht geben. Ich glaube, ich habe noch nie so schnelles Internet genossen wie in Chiang Mai. Es gibt sagenhaft ausgearbeitete und moderne Co-Working Spaces, wo eine Vielzahl an digitalen Nomaden ihren Platz finden. Viele Hipster-Läden und offene Menschen machen Chiang Mai zudem zu einem weltoffenen Städtchen. Und nicht nur das: Standards, so wie wir sie kennen, sind alle erfüllt. Viele Kreative auf einem Haufen und ein Touch von westlicher Wirtschaft sorgen für die Erfüllung aller Notwendigkeiten - wie technischer Support – und eine normale Anknüpfung an die restliche, moderne Welt. Übrigens: Es gibt auch sehr gute Cafés dort, wie zum Beispiel das preisgekrönte Café Ristr8to.

Was geht da denn so?

Eigentlich ist es eine Kleinstadt, aaaaaaber nicht zu unterschätzen. Neben der modernen Seite gibt es etliche einheimische, traditionelle Märkte, die die Stadt beleben. Ich glaube, ich habe im Leben noch nie so großflächige Obstmärkte mit so einer Masse an Waren gesehen! So viele exotische Früchte und wie lecker sie sind! Das glaubt man auch erst, wenn man es selbst probiert hat; aber dann schätzt man es sehr, vor allem wenn man Früchte aus unseren Supermärkten kennt. Da sich dort eine große Uni befindet, gibt es dazu auch noch viele junge Menschen. Außerdem gibt es sogar Malls wie die Maya Mall, die neben einem Shoppingparadies über mehrere Etagen auch Entertainment wie Kino, Spielhallen, Bars und viel Essen bietet.

Tradition, die fasziniert

Aber zurück zu den traditionellen und einheimischen Dingen. Thailändische Märkte und die Kultur an sich ist sehr freundlich und auf jeden Fall wert sie mal erlebt zu haben. Die Menschen sind irgendwie lässiger und netter; dadurch haben sie natürlich auch alle Zeit der Welt, was für mich als Deutscher auch eine Umstellung war. Zu den einheimischen Dingen zähle ich natürlich auch irgendwie die Natur. Wahnsinn! Einfach mal einen Roller mieten – muss, macht jeder, fährt jeder und macht riesig Spaß! – und ab in die Natur. In gefühlt 15 Minuten Fahrt ist man schon in einer dschungelartigen Landschaft mit Teefeldern so weit das Auge reicht, wo die Sonne im Wasser glitzert. Weitere 15 Minuten Fahrt und dichter Dschungel ist erreicht. Am besten immer Richtung „hoch“ fahren und faszinierende Aussichten genießen! Tipp: Zum Sonnenuntergang ist es unbeschreiblich dort!!! Auch Tiere gibt es viele dort, wie etwa Büffel oder Elefanten, letztere jedoch nur in touristischen Gehegen oder auf Nursery-Farmen. In diesem Fall empfehle ich aus Tierschutzgründen unbedingt das Letztere.

Das war ein kompakter Einblick in meinen „ersten Eindruck“ über Chiang Mai. Ich habe noch so viele schöne Momente einfangen können, dass ich überlege weitere Blogartikel nur über diese Region zu schreiben. Was denkt ihr?

Also Leute, auf nach Chiang Mai und lasst uns alle digitale Nomaden werden, die immer im Warmen leben, die moderne Welt kennenlernen und wunderschöne Natur genießen!

Chiang Mai - City of digital natives.

Who ever dreamed of emigrating to the warm and working from there? I think about it very often, but never dared to take the step. And I really don’t know why. Maybe I'm not brave enough for the last step? Or is my thirst for distance too satisfied, because I often travel abroad in consequence of my work?

It sounds so tempting - almost like a dream! Small cottage, always nice weather, sun, warmth, relaxed working in the countryside or maybe at the beach - no matter, the main thing is to have nature around oneself. But is it that easy? I mean, what about a good internet connection, infrastructure, housing, insurance and even more important: Is it as imagined or just a utopian idea?

Not bad, Chiang Mai

Well, I can definitely give the go for the former. I don't think I've ever enjoyed the Internet as fast as in Chiang Mai. There are fabulously elaborate and modern co-working spaces where a multitude of digital nomads find their place. Many hipster shops and open-minded people make Chiang Mai a cosmopolitan town. And that's not all: Standards as we know them are all given. So many creative minds and a touch of the Western economy provide for the fulfillment of all needs - such as technical support - and a normal connection to the rest of the modern world. By the way: There are also very good cafés there, such as the award-winning Café Ristr8to. 

What is going on there?

Actually, it is a small town, but not to be underestimated. In addition to the modern side, there are a number of local, traditional markets that enliven the city. I don't think I've ever seen such large fruit markets with such a mass of goods in my life! So many exotic fruits and how delicious they are! You won’t believe it until you tasted it yourself, but then you really appreciate it, especially if you know the fruits from our supermarkets. Since there is a large university, there are also many young people. In addition there are even malls like the Maya Mall, which offers a shopping paradise over several floors as well as entertainment such as a cinema, arcades, bars and plenty of food. 

Fascinating tradition

But back to the traditional and local things. Thai markets and the culture itself is very friendly and worth to have experienced. The people are somehow more casual and nice and as a result of this they seem to have all the time in the world, which was especially for me as a guy who grew up with german culture a change. Of course, among the local things I also count nature somehow. Believe me it’s amazing! Just rent a scooter and go ahead into nature – oh yes, everyone has to, everybody drives one and it’s much fun!

In 15 minutes you are already in a jungle-like landscape with tea fields as far as the eye can see, where the sunshine reflects in the water. Another 15 minutes drive and real, deep jungle is reached. It‘s best to drive in the „up“ direction and enjoy fascinating views! Tip: At sunset time it‘s indescribable there! There are also many animals like buffalos. You will find Elephants also, but only in tourist enclosures or on nursery farms. In this case, I strongly recommend a nursery farm due to animal welfare reasons.

That was a compact insight into my "first impression" of Chiang Mai. I was able to capture so many nice moments that I thought about writing more blog posts only about this region.What do you think?

So, people, come to Chiang Mai and we will all be digital nomads who always live in the warmth, get to know the modern world and enjoy beautiful nature! 

Thomas (26) verloren in der Wildnis

Thomas (26) verloren in der Wildnis

Bangkok - the restless city

Bangkok - the restless city