Bangkok - the restless city

Bangkok - the restless city

English text below.

Es ist soweit: Das erste Mal Asien. Und dann direkt Bangkok – puh! Kulturschock war vorprogrammiert. Und nicht nur das: So wie ich eben bin, habe ich natürlich auch keine großen Planungen gemacht, sondern ganz nach meinem Stil „Einfach hin und schauen, entdecken“ gehandelt. Ah ne, etwas war da doch: Impfungen, eine Reiseapotheke, Reiseversicherung und Geldquellen wurden vorbeireitet; aber das ist auch sehr wichtig und würde ich jedem empfehlen!

Ankunft, Lage und mehr

Poolview

Gelandet nach 9 Stunden Flug und hundemüde. Würde am liebsten schlafen gehen, aber nein, der Kampf gegen den Jetlag funktioniert so nicht. Deshalb kurz ins Hotel und die Gegend abchecken. Ich war im Bangkok Palace Hotel, einem mittelmäßigen Hotel quasi unterm Highway, welches nicht schlecht, aber auch nicht super zu empfehlen ist. Die Lage war okay; geeignet für Asieneinsteiger aus Europa, dachte ich mir. Wieso?  Weil in der Gegend die besten und beliebtesten Malls wie Siam Paragon und Central World sind, wo in den Food Courts eine gewisse hygienische Sicherheit zu verspüren ist. Dort probiere ich natürlich thailändisches Essen, welches allerdings eventuell für Europäer angepasst ist. Wir in der heutigen Zeit müssen natürlich immer digital bleiben. Auch deshalb sind Malls gute Anlaufstellen: Prepaid Sim-Karte kaufen – vorzugsweise bei AIS - , viele Banken, Menschen die Englisch sprechen – Achtung: Nicht selbstverständlich! -, Apotheken und andere uns Europäern bekannte Dinge. Soviel zur Lage. Falls jemand eher im Zentrum des Geschehens sein möchte, würde ich das östliche Ufer des Flusses empfehlen. Also im Prinzip dort, wo alle großen Sehenswürdigkeiten sind.

Sightseeing with(out) sights

Apropos Sehenswürdigkeiten: Die Hauptsehenswürdigkeiten sind der Great Palace, Wat Pho, Chinatown, die Khao San Road, Wat Pho, der Wat Arun und der Goldene Berg. Sehenswürdigkeiten abklappern ist nichts für mich. Viel lieber schlendere ich durch die Straßen der Stadt, um interessante Dinge zu sehen oder ein bisschen von der Kultur und das Leben dort mitzubekommen. Trotzdem würde ich einige Sehenswürdigkeiten empfehlen.

 

Chinatown, Bangkok

Chinatown: Das ist im Prinzip keine Sehenswürdigkeit, sondern ein kleiner Stadtteil, der sich sehen lassen kann! Viel Trubel, viel Leben und ganz viele kleine Details lassen das Chaos dort so bunt und lebensfroh wirken.

 

Khao San Road: Auch hier, keine richtige Sehenswürdigkeit, aber zusammen mit einigen Parallelstraßen sicherlich ein geeigneter Ort, um abends etwas essen oder trinken zu gehen. Dort ist ähnlich wie in Chinatown viel los – Ich würde es als Mischung aus Basar und Ausgehmeile bezeichnen.

Khao San Road

 

Wat Arun: Für mich DER Tempel in Bangkok. Warum? Anders als der Wat Pho ist Wat Arun meiner Erfahrung nach nicht zu überfüllt und zudem wahnsinnig schön. Im Prinzip sehen buddhistische Tempel alle ähnlich aus; und die Schönen eben so ähnlich wie der Wat Arun. Tolle, detaillierte Architektur, angenehme und beruhigende Stille.

Wat Arun

Der Goldene Berg: Der Berg ist mit seinem goldenen Tempel Wat Saket hauptsächlich ein sehr interessanter Aussichtspunkt! Von dort aus wird ein authentischer View auf einheimische Siedlungen und andere nicht touristisch schön gemachte Szenerien geboten. Im Vergleich zu anderen Aussichtspunkten ein sehr individueller Aussichtspunkt.

Golden Mountain, Bangkok

Übrigens gibt es in der „Hauptattraktion“ Bangkoks, dem Great Palace, auch einen Tempel. Aber sowohl dieser, als auch der restliche Bereich des Great Palaces ist so touristisch überfüllt, dass es keinen Spaß gemacht hat, dort rumzulaufen und zu besichtigen. Ich empfehle deshalb lieber woanders, in aller Ruhe und authentisch die Eindrücke eines buddhistischen Tempels zu sammeln.

Aber das war noch nicht alles

Somewhere in Bangkok

Flower Market

Mein größter Geheimtipp sind natürlich die Straßen drum herum. Ihr werdet richtig interessante Architektur, wuselige Straßen und viele, viele Tempel finden. Ja wirklich! Mich haben zum Beispiel besonders die vielen Stromleitungen über der Erde gefesselt. Es ist so eine Masse an Kabeln, die allesamt ineinander verknotet wirken – ein Wunder wie Techniker irgendwelche Wartungsarbeiten durchführen können! Teilweise sind die Kabel nicht an Mästen, sondern an Bäumen (!) befestigt – Einfach sehenswert! Eine kleine Bootstour bringt auch nochmal eine andere Perspektive auf die Stadt mit sich. Nur dadurch habe ich beispielsweise den Flower Market entdeckt, der wie so viele (Nacht-)Märkte ein buntes Abenteuer ist. Es gibt eine zentrale Bootstation namens Sathorn Pier. Von da aus kann man eine Bootstour buchen, die dann alle Sehenswürdigkeiten und viele sehenswerte Orte abfährt. Auch von oben kann Bangkok ganz schön was bieten. Auf dem Lebua State Tower und auf der Central World Mall sind gleich mehrere Rooftop Bars und auf dem Banyan Tree Bangkok mit der Vertigo Bar auch eine Spitzenadresse für vielversprechende Aussichten!

Destil Bar, Bangkok

Das war ein Überblick über Dinge, die ich in Bangkok gesehen habe und gleichzeitig Dinge, die bei einem Bangkok Trip unbedingt gesehen werden müssen. Im Ernst, es gibt echt viele Sehenswürdigkeiten dort und wenn man noch nie dort war, ist es auch schwierig die Besten herauszufiltern. Vielleicht hilft dir mein Blogpost ja und gibt dir einen guten Startschuss!

 

Frohes Entdecken,

Thomas

 

The time has come: Asia for the first time. And then directly Bangkok - puh! Culture shock was inevitable. And that's not all: As I am, I didn't make any big plans, of course, but I acted according to my style "Just go and see, simply discover". Ah no, at least a few things were necessary: Vaccinations, a first-aid kit, travel insurance and money sources were ridden by; This is very important and I would recommend it to everyone! 

Landed after 9 hours of flight and exhausted. I would rather go to sleep, but no, the fight against jetlag doesn't work that way. So quick check in at the hotel and discover the hotel area. I was at the Bangkok Palace Hotel, an hotel underneath the highway, which is not bad, but not really recommendable. The location was okay; good for Asian beginners. But why? 

Because there are the best and most popular malls in the area, such as Siam Paragon and Central World, where you can feel a certain hygienic safety in the food courts. There I tried Thai Food of course, which is probably adapted for Europeans. Of course, in today's world we always have to stay digital. That's another reason why malls are good places to go: First you can buy a prepaid SIM-card - preferably from AIS -, then you have many banks and people who speak English - Attention: Not self-evident!, you have pharmacies and other things. Just my two cents relating to the location. If someone wants to be in the centre of action, I would recommend the eastern bank of the river. It’s where all the major sights are located. 

Speaking of sights: In my opinion the main attractions/sights are the Great Palace, Wat Pho, Chinatown, the Khao San Road, Wat Pho, and Wat Arun. But finding places of interest is nothing for me I guess. I prefer to stroll through the streets of the city to see interesting things or to get a taste of the culture and life there. Nevertheless, I would recommend some sights as well.

Chinatown: This is not a sight in general, but a small district that should be explored!  A lot of excitement, a lot of life and a lot of small details make the chaos there look so colorful and cheerful. 

Khao San Road: Same here. This is not a real sight, but this street with some small alleys around it is certainly a good place to go for dinner or drinks in the evening. There is a lot going on there, just like in Chinatown - I would call it a mixture of a market and a place to be.

Wat Arun: In my opinion THE temple in Bangkok. Why? Unlike the Wat Pho Wat Arun is in my experience not too crowded and also very beautiful. In principle, Buddhist temples all look similar; and the beautiful ones look like Wat Arun. Great, detailed architecture, pleasant and calming silence.

By the way, there is also a temple in the "main attraction" Bangkok, the Great Palace. But both, that one and the rest of the Great Palace are so crowded with tourists that it was no fun to walk and visit. Therefore I prefer to recommend to collect the impressions of a Buddhist temple somewhere else where you can do it calmly and authentically.

But that wasn‘t all. My biggest tip are the streets around it, of course. You will find really interesting architecture, bustling streets and many, many temples. Really! For example, the many electric cables above the ground have tied me up. It's such a mass of cables, all knotted together - a wonder how people can do any maintenance and taking care of it! Sometimes the cables are not attached to fattening, but to trees (!) - just worth seeing! A small boat tour brings a different perspective on the city. That's how I discovered the Flower Market for example, which is like a colorful adventure. There is a central boat station called Sathorn Pier. From there you can book a boat trip that will take you to all the sights and places worth seeing. Bangkok also has a lot to offer from above. There are several rooftop bars on the Lebua State Tower and on the Central World Mall. The Vertigo Bar on the Banyan Tree Bangkok is also a top address for gorgeous views!

That was an overview of things I saw in Bangkok and at the same time things that have to be seen during a Bangkok trip. Seriously, there are a lot of places of interest and if you've never been there before, it's hard to find the best ones. Maybe my blog post will help you and give you a good start! 

 

Happy exploring,

Thomas

Chiang Mai - Stadt der Digital Natives

Chiang Mai - Stadt der Digital Natives

Draußen ist das Leben!

Draußen ist das Leben!