Get lucky!

Get lucky!

2 simple Tricks, die dich sofort glücklicher machen.

Weißt du was einen glücklichen Menschen von einem unglücklichen Menschen unterscheidet?

Ganz einfach !

Der glückliche Mensch hat insgesamt mehr positive als negative Gefühle und Gedanken, mit denen er sich beschäftigt. Wusstest Du, dass glückliche Menschen dreimal mehr positive Gefühle erleben als negative? Das willst du auch?

Es ist lediglich wichtig, den positiven Quotienten zu erhöhen.

Hört sich super einfach an oder? Wenn Du merkst, dass du heute sehr negativ eingestellt bist und dich alles nervt, dann kannst du grundsätzlich auf Anhieb zwei Sachen ändern.

1.   Anzahl der positiven Momente in deinem Leben erhöhen oder

2.   Anzahl der negativen Momente in deinem Leben verringern.

Um den positiven Quotienten zu erhöhen gibt es zwei einfache Tipps.

 

Tipp 1: Lenke deine Aufmerksamkeit auf das Positive und nicht auf das Negative!

Ja du hörst richtig! So einfach ! Du als Mensch hast einen sehr großen Einfluss darauf, wie du dich fühlst.

Hier zwei Beispiele aus meinem Leben:

Manchmal erhalte ich nicht so viele Reaktionen auf manche Instagram-Postings wie auf andere. Und dann fange an mich zu fragen, ob das Bild einfach schlechter ist, ob Leute es albern oder peinlich finden usw.. Natürlich demotiviert das einen..

Genauso gut könnte ich mir aber vor Augen führen, dass ich inzwischen mehr als 97000 Follower auf Instagram habe! Anscheinend mache ich also doch irgendetwas richtig. Interesse ist also da! Das macht mir Freude!

 

Beim ersten Ansatz gucke ich auf meine Fehler, meine Schwächen, meine Probleme.

Beim zweiten Ansatz fokussiere ich mich auf meinen Erfolg und was alles gut läuft.

 

Also. Im Alltag könnte es zum Beispiel so aussehen:

Konzentriere dich nicht auf

-       Personen, die alles schlecht reden

-       Personen, die arrogant sind

-       Personen, die ihren Zorn an dir auslassen

 

 

Konzentriere dich auf

-       die Kassiererin, die dir ein lächeln schenkt,

-       die Mutter, die dir sagt, wie stolz sie auf dich ist

-       der Freund, der dir eine so lustige Geschichte erzählt, dass dir die Tränen kommen

Merkste was? Ich sage dir, es hilft!

 

Tipp 2: Die richtige Körperhaltung

Klingt absurd oder? Ich glaube aber, dass du genau weißt was ich meine. Unser Gehirn ist so programmiert, dass wir unsere Körperhaltung automatisch der Gefühlslage anpassen. Ich sage dir, wenn Du nun ganz deprimiert auf den Boden guckst, dich klein machst, und mit ganz leiser Stimme sagst: „Ich bin super stark und selbstbewusst“, das klappt nicht so gut, oder?

Das heißt jedoch folgendes: Du kannst anhand deiner Körperhaltung deine Stimmung ändern. 

Wenn du zum Beispiel Mut brauchst, dann versuche mal deine Körperhaltung von jemanden einzunehmen, der mutig ist. Heb deinen Kopf, spann deine Muskeln an, etc..

 

Du wirst merken, das mutige Gefühl wird auch folgen!

Für den Anfang sind das coole Tricks, um positivere Gefühle zu erleben.

 

Hat Euch der Beitrag gefallen? Ich würde mich wirklich riesig auf ein Feedback freuen!

 

Berlin - Multifaceted capital with australian touch

Berlin - Multifaceted capital with australian touch

„Wie wird man eigentlich son Instagrammer?“

„Wie wird man eigentlich son Instagrammer?“